Unsere Mitglieder verteilen sich auf gut bürgerliche bis höhere Schichten der Gesellschaft in verschiedenen Ländern der Welt.

Vom Arbeiter, Angestellten über Beamte  und Geistliche zählen zu unseren ehrenwerten Mitgliedern oder Freunde des Ordens.

 

Mitglied in unserem Orden können Sie werden, wenn Sie

 

-  sich zum christlichen Glauben bekennen, wobei wir hier keine Konfession bevorzugen.

-  sich zur christlichen Kultur und deren Wertesystem bekennen.

-  sich zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes der

   Bundesrepublik Deutschland bekennen, sowie einen einwandfreien Leumund.

 

Nun noch etwas, das Sie wissen sollten, bevor Sie sich entscheiden, im Deuteschen Ritter-Orden Mitglied werden zu wollen.

 

Die alten Ritterbünde und die mutigen Ritter hoch zu Ross, mit Schild, Schwert und Rüstung, wie wir sie noch aus der Geschichte kennen, gibt es nicht mehr. Diese gibt es nur noch auf mittelaterlichen Festspielen und Spectacculen.

 

Aber was hindert denn Menschen in unserer heutigen Zeit daran, sich ritterlich nach alter Manier und Erziehung - ehrlich, treu dem Partner und dem Vaterland, sittlich rein und caritativ seinen Mitmenschen gegenüber zu benehmen?

Sich für Frühgeschichte der Menschheit verbunden und interessiert zu zeigen? Eigentlich nur  auf falsche Erziehung, Laxheit und Desinteresse ausgerichtetes Leben, neben der Jagd nach Mammon und dadurch hervorgerufenes egoistisches Denken. Die Folgen wären geistige Verarmung und Verblendung. Was spräche sonst dagegen?

 

Zu diesem Kreis von Mitmenschen zählen wir  Sie als interessierter Leser dieser Informationsschrift nicht.

 

Wie und woher soll aber nach Auflösung des damaligen Rittertums und der daraus entstandenen Ritter-Orden ein rechtlich einwandfreier und tragbarer Rittertitel existieren?

 

Nun denn, wir werden es Ihnen sagen.

 

Es gibt auch heute noch Vereine - Ritter-Orden genannt, die sich dieser alten Vergangenheit mit all ihren lobenswerten Erscheinungen, ergänzt durch neuzeitliche Anpassungen, verschrieben haben.

Diese "Ritter-Orden" sind beim Vereinsregister eingetrageneOrden und somit vollkommen legal.

 

Was aber versteht man unter einem "Orden"?

Hier gibt es zwei Definitionen.

Zum einen ist ein Orden eine Auszeichnung, die eine Person für hervorragende Leistungen verliehen bekommt. Dieser Orden wird dann in der Regel auf der rechten Herzseite getragen. Es gibt hierfür verschieden Trageverordnungen, je nach Orden und Land wo er verliehen wurde.

Zum anderen und dieser interessiert hier in dieser Informationsschrift vorrangig, ist der Orden auch eine besondere - meist christlicher Prägung - Art einer Organisation gleichgesinnter Mitglieder, Ordensschwester - und brüder, die vornehmlich in christlicher Fürsorge und Nächstenliebe und Betreuung Kranker und alter Menschen, wie auch Waisenkinder und in den Ländern der Dritten Welt hilfreich und unermüdlich tätig sind, wie z. Bsp. der Malteser- und der Johanniter-Orden, die sich ausschließlich den Kranken und Schwachen widmen.

 

Es gibt jedoch noch unzählige andere Ritterorden, womit wir beim eigentlichen Thema wären, nämlich dem hier in dieser Schrift eingangs genannten Ritterorden.

 

Auch hier gibt es natürlich Unterschiede. Einige Orden orientieren sich an den großen Vorbildern des Mittelalters und leben die hehren Ziele heute wieder nach. Die anderen pflegen in ihren mittelalterlichen Kostümen die Tradition und das Brauchtum, die die erhaltenswerten Überlieferungen nicht in Vergessenheit geraten lassen wollen und sich mit Spiel, Ritterkämpfen, mit Markt und Lebensszenerie dieser Vergangenheit beschäftigen und diese Historien dem Menschen von heute nahebringen wollen.

 

Der Deutsche Ritter-Orden St. Peter & Paul ist kein echter und auch kein kirchlich anerkannter Ritterorden, wie die Malteser und Johanniter. Unser Ritter-Orden zählt zu den sogenannten Laien-Orden, der in einem Vereinsregister registriert ist und als Anhang am Ordensnamen ein e.V. führt.